Eine Person versucht, mit einer anderen Person in verschiedenen Sprachen zu kommunizieren.
Möchten Sie uns kontaktieren?  Klicken Sie hier!

Mehrsprachig auf Social Media – so geht’s

Posted by Kontx on Feb 17, 2022
Kontx
Find me on:

Drei von vier Internetnutzern surfen hauptsächlich oder ausschliesslich auf Websites in ihrer eigenen Sprache. Ebenso viele sind eher zum Online-Kauf von Produkten geneigt, wenn sie Informationen dazu in ihrer Muttersprache erhalten. Es ist offensichtlich, dass die Sprache eine wesentliche Rolle bei der professionellen Online-Kommunikation spielt. Das gilt auch und besonders für Social Media, die ja im Gegensatz zu Websites wesentlich stärker auf Feedback, Kommentare und Engagement setzen. Das fällt leichter in der Muttersprache und kann sogar als Treiber für höhere Umsätze gelten.

Innerhalb des europäischen Raums weist die Schweiz eine markante Besonderheit im Vergleich zu den anderen Ländern auf: Sie hat mehrere offiziell anerkannte Sprachen. Diese Eigenheit stellt zusätzliche Herausforderungen für Unternehmen, die ihre Schweizer Kunden direkt ansprechen wollen. Deswegen ist mehrsprachige Online-Kommunikation von zentraler Bedeutung nicht nur für Schweizer Unternehmen, sondern auch für internationale Firmen, die in verschiedenen Ländern tätig sind.

Für Unternehmen, die auf Social Media aktiv sind, stellt sich also die Frage: Sollte man für jede Sprachregion ein eigens Profil erstellen oder gibt es Möglichkeiten, mehrsprachige Posts nutzerfreundlich zu veröffentlichen?

ALEXAN~3

Facebook

Beginnen wir mit der weltweit grössten Social Media Plattform. Auf Facebook ist es besonders einfach, in mehreren Sprachen zu posten. Nachdem man einen Beitrag in einer Sprache erstellt hat (Standardsprache, in unserem Beispiel Deutsch), kann man auf «Beitrag in einer anderen Sprache verfassen» klicken und eine oder mehrere zusätzliche Sprachen auswählen, zum Beispiel Französisch. Dort kann man den selbst verfassten fremdsprachlichen Text hinterlegen. Damit kann man erreichen, dass sich die Personen den Beitrag in dieser für sie relevanten Sprache ansehen können, die ihre Spracheinstellungen entsprechend vorgenommen haben. Falls sie Französisch nicht als bevorzugte Sprache ausgewählt haben, wird ihnen der Post in der Standardsprache angezeigt, in unserem Beispiel also in Deutsch.

ALEXAN~1

Linkedin

Linkedin bietet andere Sprachoptionen wie Facebook, zum Beispiel eine direkte maschinelle Übersetzung jedes Posts. Wer sich nicht darauf verlassen will, hat andere Möglichkeiten. Unternehmen können zwar nicht wie auf Facebook denselben Beitrag in verschiedenen Sprachen verfassen, aber sie haben die Möglichkeit, für andere Sprachen neue Profile als Unterseiten zu erstellen. Diese Option gibt es allerdings nur für Unternehmensseiten, die mehr als 300 Follower haben. Ähnlich wie bei Facebook haben User die Möglichkeit, sich Beiträge in ihrer bevorzugten Sprache anzeigen zu lassen. Wenn der User ein solche Einstellung nicht vorgenommen hat oder es keine Unternehmensseite in der bevorzugten Sprache des Users, wird ihm die übergeordnete Linkedin-Unternehmensseite in der dort verwendeten Sprache angezeigt.

ALEXAN~2

Instagram

Zu guter Letzt schauen wir auf Instagram. Die stark wachsende Plattform lebt von Fotos und Videos. Das mag der Grund dafür sein, dass es auf Instagram nicht die Möglichkeit gibt, in verschiedene Sprachen zu posten oder Beiträge zu übersetzen. Um das Problem zu umgehen, kann man einfach mehrsprachige Captions verwenden, die oft durch Emoticons oder Leerzeilen getrennt werden. Bei diesem Verfahren ist es noch wichtiger als sonst, sich kurz zu fassen; der «touringclubsuisse» bietet ein gutes Beispiel.

Zusammenfassend kann man feststellen, dass mehrsprachige Social-Media-Beiträge im Schweizer und internationalen Geschäftskontext oft ein Muss sind. Daher ist es ratsam, sich umfassend über die Möglichkeiten und Einschränkungen der jeder Plattform zu informieren. Mit der richtigen Strategie und dem passenden Know-how können Unternehmen durchaus mehrsprachige Zielgruppen so erreichen, dass die Botschaften ankommen und das einheitliche Markenbild gewahrt bleibt.

Die genauen Vorgehensweisen, die im Text skizziert wurden, können Sie unter folgenden Links finden:

 

Facebook: Beiträge in mehreren Sprachen erstellen

Linkedin: Profile in zusätzlichen Sprachen hinzufügen

Linkedin: Die zusätzlichen Sprachen Profile bearbeiten

 

Topics: Social Media Marketing, Digitale Kommunikation

Möchten Sie uns kontaktieren?  Klicken Sie hier!

Wikipedia für die Marke nutzen

Sie führen ein mittelständisches Unternehmen für Naturkosmetik oder leiten die Kommunikation bei einem Maschinenbauer? Welche Branche, Firmengrösse oder…

Mehrsprachig auf Social Media – so geht’s

Drei von vier Internetnutzern surfen hauptsächlich oder ausschliesslich auf Websites in ihrer eigenen Sprache. Ebenso viele sind eher zum Online-Kauf von Produkten…

Video-Content: Must-have im Marketing

«Videos auf Social Media sind das mächtigste Marketingtool der Welt.» Pascal Fessler, Geschäftsführer von Longtail Media, ist von der Wirkung bewegter Bilder auf…

Setzen Sie Reize!

Wussten Sie, dass wir Bilder 60.000 Mal schneller wahrnehmen als Texte? Dass wir bis zu fünf Bilder in einer halben Sekunde grob erfassen können? Und dass wir auf…

Starke Frau, starke Marke

Männer wie ElonMuskinszenieren sich wie selbstverständlich als globale Marke. Der Elektroauto-Visionär und Weltraumpionier pflegt sein Image als exzentrischer…


SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR: