Druckermachine
Möchten Sie uns kontaktieren?  Klicken Sie hier!

Im Gespräch mit Beat Schoch von Stutz Medien AG

Posted by Kontx on Apr 28, 2021
Kontx
Find me on:

Wir wollen auf unserem Kontx-Blog immer wieder unsere Partner und Freunde von Kontx zu Wort kommen lassen, die sich wie wir mit dem Thema Storytelling, Brand Building oder Digital Marketing auseinandersetzen.

Uns interessieren dabei die verschiedenen Sichtweisen, die unsere Partner auf die Themen haben. Denn diese können recht unterschiedlich sein, je nachdem, in welchem Kommunikationsgebiet der oder die jeweilige Partner:in aus unserem Netzwerk tätig ist.

image-png

Beat Schoch, Leitung Marketing & Verkauf bei Stutz Medien AG in Wädenswil, und ein guter Partner von Kontx Kommunikation, berichtet uns im Interview, was für ihn und sein Unternehmen Storytelling bedeutet und wie die Zukunft moderner Kommunikationsberatung aussehen wird.

Wie sieht dein typischer Tagesablauf aus?

An erster Stelle steht nach wie vor der Kaffee. Das hat sich in all den Jahren nie verändert. Danach steht klar die Tagesplanung im Fokus. Aber auch hier zeigt sich, es kommt immer anders als man geplant hat.

Würdest du dich noch als „Drucker“ bezeichnen und wie viel Druckerei steckt noch in Stutz Medien?

Wir bieten unseren Kunden 360° Marketing und Kommunikation an und das alles aus einem Hause. Daher ist die Druckerei ein wichtiger Teil unseres Gesamtangebotes. Und ein wichtiger Bestandteil bei Betriebsführungen. Ich darf immer staunende Gesichter beobachten, wenn ich Interessierte durch die Produktion führe.

Ihr lebt den Slogan New Work, was bedeutet das für dich genau?

Dank flachen Hierarchien können wir selbstständig zusammen an Projekten arbeiten. Der neue Standort mit seinen grosszügigen Büroflächen liefert uns genau die Basis, um New Work leben zu können.

Unter eurem Dach versammeln sich inzwischen verschiedene Agenturen/Partner. Was ist das verbindende Element?

Ganz klar die Kommunikation. Jeder Partner am neuen Standort ist auf verschiedene Kommunikationskanäle spezialisiert und wir bündeln diese gemeinsam mit unseren Kunden.

Was hat den Ausschlag gegeben, dass Stutz Medien sich so digital und Marketing orientiert aufgestellt hat?

Wir wollten vor dem PDF mit unseren Kunden kommunizieren. Nach dem PDF wird man austauschbar und ist einem unerbittlichen Preiskampf ausgeliefert. Ganz wichtig ist uns, dass wir unsere Ideen und Erfahrungen als gleichwertiger Partner einbringen können und so den Kunden einen Mehrwert in ihrer Kommunikation bieten können. Egal ob analog oder digital.

Das Thema Kommunikation spielt bei eurer Arbeit eine grosse Rolle. Was heisst Kommunikation für dich, wenn es um Druckmaterialien geht?

Druckerzeugnisse haben immer noch einen hervorragenden Ruf, was die Glaubwürdigkeit angeht. Dies wird sich auch in den nächsten Jahren nicht ändern, ja sogar steigern. Darum gehört für mich in (fast) jede Kampagne Print dazu.

Was heisst es für dich, Kommunikation für unterschiedliche Zielgruppen zu machen?

Zu wissen, wer was wo liest, ist heute wichtiger denn je. Hier erhalten wir von Online Tools wichtige Inputs, was ankommt und was nicht. Die Herausforderung bleibt aber, den Konsumenten guten Content bieten zu können - und das auf den richtigen Kanälen. Crossmedia spielt daher auch in naher Zukunft einen gewichtigen Teil in der Kommunikation.

Wie wird sich aus deiner Sicht Kommunikation (Druckmaterialien, Storytelling und Marketing) in den kommenden fünf bis zehn Jahren verändern?

Storytelling wird noch wichtiger werden. Nur wer gute Geschichten erzählen kann, wird bei den Kunden glaubwürdig sein, egal auf welchen Kanälen der Content verbreitet wird.

Was möchtest du mit Stutz Medien in Bezug auf Kommunikation für und mit Kunden verändern?

Dass sie im grossen Haifischbecken der unzähligen Kommunikationskanälen die richtige Aufmerksamkeit erhalten.

Worauf werden Kunden Wert legen, wenn sie Agenturen wie Stutz Medien und Kontx engagieren?

Dass Profis ihr Know-how mit ihnen teilen und so gemeinsam Lösungen erarbeiten können, die auf einer partnerschaftlichen Ebene und nicht auf einem Kunde-Lieferanten Verhältnis beruht.

Was ist deine ganz persönliche Mission in Bezug auf zukunftsorientierte Kommunikation und Marketing?

Eigentlich ganz einfach. Auch das hat sich in all den Jahren nie bei mir geändert. Authentisch und offen für Neues bleiben.

Quellen:

  • Bildnachweis: Bank Phrom / Unsplash
  • Portrait: Beat Schoch

Topics: Unternehmenswerte, Brand Building, Storytelling, Partner

Warum Unternehmen ihren Leuten öfter mal den Vortritt lassen sollten

Kann uns mal jemand erklären, weshalb es immer noch Unternehmen gibt, die in den Sozialen Medien einen mehr oder weniger strikten «Company First»-Kurs fahren? Die…

Wikipedia für die Marke nutzen

Sie führen ein mittelständisches Unternehmen für Naturkosmetik oder leiten die Kommunikation bei einem Maschinenbauer? Welche Branche, Firmengrösse oder…

Mehrsprachig auf Social Media – so geht’s

Drei von vier Internetnutzern surfen hauptsächlich oder ausschliesslich auf Websites in ihrer eigenen Sprache. Ebenso viele sind eher zum Online-Kauf von Produkten…

Video-Content: Must-have im Marketing

«Videos auf Social Media sind das mächtigste Marketingtool der Welt.» Pascal Fessler, Geschäftsführer von Longtail Media, ist von der Wirkung bewegter Bilder auf…

Setzen Sie Reize!

Wussten Sie, dass wir Bilder 60.000 Mal schneller wahrnehmen als Texte? Dass wir bis zu fünf Bilder in einer halben Sekunde grob erfassen können? Und dass wir auf…


SCHREIBEN SIE EINEN KOMMENTAR: